Projekt AM8 "Nyamuk"

Ab 2005 gilt in der Klasse F5D ein neues Reglement. Die wichtigsten Änderungen sind eine Senkung der maximalen Flächenbelastung von 75 auf 65 g/dm² und die Einführung einer Mindestabflugmasse von 1000 g.

2003 beschlossen wir, für das neue Reglement unser erstes komplett selbst konstruiertes und CNC gefertigtes Wettbewerbsmodell zu entwickeln, das den Namen AM9 „Batleth“ tragen wird. Obwohl wir mit AM4 Tokoloschi bereits viel Erfahrung sammeln konnten, waren wir dennoch etwas unsicher, ob unsere theoretischen Methoden und Ergebnisse mit der Realität übereinstimmen. Aus diesem Grund entschlossen wir uns, für die Saison 2004 ein Testmodell zu bauen, das für das alte Reglement ausgelegt ist und dadurch im Wettbewerbseinsatz mit den existierenden Modellen verglichen werden kann. Was als einfaches Testmodell geplant war, entwickelte sich zu einem kompletten Projekt, das auf den Namen AM8 „Nyamuk“ getauft wurde. Nyamuk besitzt bereits den neuen Flügel, wie für AM 9 geplant ist, aber auf 75 g/dm² skaliert und entsprechend angepasste Leitwerke, lediglich der Rumpfmittelteil ist von AM4 übernommen. Von besonderem Interesse für uns war auch das Verhalten des speziell für AM9 von uns entwickelten Flügelprofils.

Des Weiteren konnten wir Detaillösungen testen, wie z.B. ein neuer Materialaufbau für den Flügel. Im Gegensatz zu AM4, wo nur eine CFK D-Box verwendet wurde, ist bei AM8 die gesamte Flügelschale mit CFK verstärkt. Durch einen neuen Stützstoff konnte das Gewicht niedrig gehalten werden, obwohl der Flügel im Vergleich zu den AM4 Flügeln eine wesentlich höhere Steifigkeit und Festigkeit aufweist. Die Masse des neuen Flügels liegt zwischen 100 und 105 Gramm.

Obwohl unsere theoretischen Simulationen und Berechnungen ein großes Potenzial versprachen, waren wir dennoch vom großen Erfolg, der mit dieser Konstruktion erzielt werden konnte, überrascht.

Ausrüstung

Motor Hacker B40FAI 6Wdg
Regler Hacker Master Pylon
Akku 10x Sanyo 1950 FAUP / 7x GP3000 / 9x GP 2200
Propeller Graupner CAM Speed 4,7x4,7
Empfänger Graupner SMC-14
Servos 3x Graupner C2081
Empfängerakku 4x KAN 80 mAh

Erstflug 27.5.2004

 

Besonders stolz sind wir, dass der Prototyp des AM8 "Nyamuk" in das Deutsche Museum aufgenommen wurde.

Erfolge:

Weitere Informationen über unsere Wettbewerbsteilnahmen 2004 mit dem AM8 "Nymuk" finden Sie auch im Bereich Berichte

1. Platz Perg (A) 2004

Die AkaModeller Christian Rößler (li - 1. Platz) mit Helfer und Projektleiter Ralf Metzger (re.)
1. Platz Open Competition WC York 2004

Team USA - Sieger Travis Flynn USA (li) mit seinem AM8 Nyamuk
1. Platz Einzel- und Team-Weltmeisterschaft 2004

Der Doppel-Weltmeister 2004 Jens Bartels (Mitte) und sein AM8 Nyamuk
Gesamtwertung DM 2004: 1. Platz Jens Bartels, 3. Platz Christian Rößler von der AkaModell

 


 [Top]